Bohrtypen

Die Vorteile eines Spiralbohrers sind klar definiert: der angepasste Winkel der Schneide, exakte Bohrergebnisse sowie die Spanabfuhr. Jede Situation erfordert individuelle Maßnahmen, jeder Bohrer erfüllt seinen Sinn und Zweck.

Wie anfangs schon erwähnt gibt es für jeden Werkstoff einen eigens geeigneten Bohrer, der einem das Leben erleichtern soll. Folgendes Übersicht soll eine kleine Hilfestellung geben.


Spiralbohrer universal


An und für sich für Metallbearbeitung im Gebrauch, allerdings ermöglicht die spezielle Schneidengeometrie den Einsatz an verschiedenen Werkstoffen.





Spiralbohrer mit zentrierter Spitze


Wird für Holzbohrungen und weichen Kunststoff verwendet. Die zentriert platzierte Spitze bohrt sich vorab in den Werkstoff, parallel verlaufende, geschwungene Schneiden bilden den Radius des Loches.


Spiralbohrer mit Hartmetalldachspitze - Mehrzweckbohrer


Der Bohrer ist am Bohrkopf mit einer Hartmetallplatte ausgestattet, welche sehr scharf geschliffen ist. Aus diesem Grund eignet sich der Bohrer nicht für eine Schlagbohrmaschine.


Spiralbohrer mit kurzer Arbeitslänge


Spezialbohrer für Blechverarbeitung. Wird daher für den Karosseriebau und sonstige Blecharten verwendet. Der Bohrkopf ist gegenüber dem herkömmlichen Bohrer verkürzt.


Stahlbohrer - HSS


Der Bohrer ist rollgewalzt, die Schneiden sind von der Spitze aus übergreifend. Meist titannitriert und die Kanten scharf geschliffen. Eignet sich für Stahl, Eisen aber auch Messing und Kupfer.


Stufenbohrer


Dient für Kernlochbohrungen - Durchgangslöchern. Die Bohrkopfspitze verläuft breit werdend, kegelförmig, in Richtung Schaft. Verwenden sollte man diesen nur für dünne Werkstoffe und sehr präzise vorgehend.


Schlangenbohrer


Verfügt ebenso über eine Zentrierspitze, welche vor dem Bohren in das Material sticht. Die äußeren Kanten und Vorschneider verlaufen schlangenförmig der Spannut entlang.

Forstnerbohrer


Wird verwendet, um flache Löcher zu bohren. Meist findet man diese Bohrungen in Massivholz und bei Möbelstücken.


Hammerbohrer


Ist unverzichtbar bei harten Materialien wie Beton, Ziegeln oder Stein. Neueste Techniken vermindern die Rotation beim Durchdringen der harten Materien. Die Schneidekanten beginnen, im Vergleich zu den anderen Bohrtypen, zurückgesetzt.


Schlagbohrer


Der Bohrer schlägt mit leichten Schlägen auf das Material. Die Spannut verläuft robust in einem Schlangemuster. Benutzt wird dieser, um Bohrungen z.B. an einem Mauerwerk durchzuführen. Es wird für die Benutzung eine Schlagbohrmaschine benötigt.


Drehbohrer


Gleicht dem Schlagbohrer, nur wird die Bohrung ohne leichte Schläge vollzogen.

Selbstverständlich gibt es eine Reihe mehrer Bohrarten und Typen. Die erwähnten sind die für den normal Sterblichen am gängigsten im Gebrauch.